Staatsorchester Rheinische-Philharmonie Koblenz

Klassik, die bewegt!

Zum Inhalt springen

Das Orchester

Grußworte

Prof. Dr. Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur

Liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde,
die Konzertsaison 2016/17 der Rheinischen Philharmonie steht unter besonderen Vorzeichen. Über ein Jahrzehnt prägte Daniel Raiskin als Chefdirigent das Orchester und formte es zu einem über die Grenzen unseres Landes beachteten und renommierten sinfonischen Klangkörper. Mit Beginn dieser Konzertsaison hat er sich nun neuen Aufgaben zugewandt. Mein ausdrücklicher Dank gilt Daniel Raiskin für seine engagierte und mit hoher Leidenschaft gepaarte Arbeit. Ich wünsche ihm viel Glück für sein zukünftiges musikalisches Wirken!

Mit dem Ausscheiden des Chefdirigenten sind für das Publikum und die Öffentlichkeit die Erwartungen an dessen Nachfolger verknüpft. Dieser ist schon benannt, wird allerdings erst in der nächsten Saison die Leitung des Orchesters übernehmen. Damit besteht eine Interimszeit für Orchester und Publikum, die die Spannung auf den zukünftigen Chefdirigenten, den Schotten Garry Walker, erhöht und gleichzeitig Spielraum für viele Gastdirigentinnen und -dirigenten mit ihrer jeweils eigenen musikalischen Handschrift lässt.

Von dieser Möglichkeit hat Günter Müller-Rogalla als Intendant der Rheinischen Philharmonie regen Gebrauch gemacht. Viele interessante Dirigentinnen und Dirigenten konnte er gewinnen, die facettenreiche Konzerte mit individuellen Akzenten erwarten lassen. Sowohl für das Publikum als auch für das Orchester bietet diese Konzertsaison somit die Möglichkeit zu vielseitigen Erfahrungen und musikalischen Entdeckungen.

Mit seinem Sitz im Görreshaus und als Orchester des Theaters Koblenz besteht eine enge Verbindung des Orchesters zur Stadt. Diese enge Beziehung zeigt sich ganz besonders im Verhältnis zum Musik-Institut Koblenz. Seit Jahrzehnten besteht zwischen beiden Institutionen eine intensive Zusammenarbeit. Auch in dieser Saison werden deshalb wieder fast alle Anrechtskonzerte des Musik-Instituts von der Rheinischen Philharmonie übernommen.

Der Aktionsradius des Orchesters reicht jedoch weit über die Grenzen der Stadt Koblenz hinaus. Er umspannt den nördlichen bis mittleren Teil unseres Landes. Hier zeigt die Rheinische Philharmonie mit Gastspielreisen ihre Präsenz, zudem übernimmt sie durch Auftritte im In- und Ausland die Rolle eines kulturellen Botschafters des Landes.

Ich wünsche dem Orchester für die Konzertsaison 2016/17 vielseitige künstlerische Anregungen und Impulse und Ihnen, sehr geehrtes Publikum, schöne und erlebnisreiche Stunden.

Prof. Dr. Konrad Wolf
Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

Günter Müller-Rogalla, Intendant

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,
liebe Konzertbesucher und Freunde des Orchesters,

es freut mich, Ihnen die neue Spielzeit des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie vorstellen zu können. Für das Orchester wird dies ein ganz besonderes musikalisches Jahr werden, denn uns erwartet eine Saison ohne Chefdirigenten.
Allerdings passt es zum Selbstverständnis der Rheinischen Philharmonie sowie der ausgezeichneten klanglichen Homogenität und der enormen stilistischen Flexibilität, die diesen Klangkörper mittlerweile auszeichnen, dass diese Zeit von uns nicht als mögliche Belastung, sondern als äußerst positive Herausforderung gesehen wird. Ich würde sogar noch weiter gehen und guten Gewissens behaupten, dass die Vorfreude der Musikerinnen und Musiker auf die Begegnungen mit den Gastdirigentinnen und Gastdirigenten in den nächsten Monaten so groß ist, dass die daraus resultierende Energie mit Sicherheit immer auch auf dem Podium spürbar sein wird.

Das Wissen um dieses Potenzial der Rheinischen Philharmonie und die mir mittlerweile bekannte Begeisterungsfähigkeit unseres Publikums in der Region und darüber hinaus haben mich bei den Planungen dieser Spielzeit immer wieder motiviert und inspiriert. Ich hoffe sehr, dass es den daran zum Teil mitwirkenden Partnern und mir gelungen ist, einen abwechslungsreichen und vielfältigen Spielplan zu entwerfen, der Sie mit seinen Programmen immer wieder neugierig machen und begeistern kann.

Sehr viele renommierte, international tätige Dirigentinnen und Dirigenten werden in der kommenden Spielzeit also zu uns kommen, die ihre ganz persönliche Handschrift mit dem Orchester einbringen werden, wobei bei der Auswahl der musikalischen Leitung für das jeweilige Programm sehr überlegt vorgegangen wurde. Und natürlich erwartet Sie auch beiden Solistinnen und Solisten der Konzerte eine große Zahlherausragender musikalischer Persönlichkeiten, die Ihnen ihre beeindruckende Virtuosität und große Gestaltungskraftpräsentieren werden.

Lassen Sie uns den anstehenden Weg von einem Chefdirigenten zum nächsten doch vielleicht einfach wie eine kleine, aber feine Reise betrachten. Eine sonnige Reise soll es für uns sein, die wir mit leichtem Gepäck und großem Elan antreten wollen. Dabei werden viele wunderbare und inspirierende Begleiterinnen und Begleiter auf einem Stück des Weges bei uns sein und uns dadurch die Zeit, die es dauert, um vom Ausgangspunkt der Reise zu ihrem Ziel zu gelangen, jeweils ein wenig verkürzen. Und ehe wir uns versehen, werden wir schon da angekommen sein, wo wir hinwollten.

Ich möchte Sie ganz herzlich zu unseren Konzerten und Veranstaltungen der Spielzeit 2016/17 einladen. Sie sind uns immer willkommen!

Ihr
Günter Müller-Rogalla
Intendant

Newsletter

Nächste Konzerte

Sa 01 07 17

20:00 Uhr
Festung Ehrenbreitstein, Koblenz

Carmen

So 02 07 17

11:00 Uhr
Görreshaus, Koblenz

Stunde der Philharmonie 11

Fr 07 07 17

21:30 Uhr
Chiesa di Sant’Andrea, Levanto

Die Rheinische in Levanto

zum Konzertkalender

Karten kaufen

Infos zum Kartenerwerb, Preisen und Vorverkaufstellen.

zu den Karteninfos

Nach oben springen